Museum Folkwang
Then 3
  • Roni Horn
  • Then 3, 2006

  • rotes Pigment, gefirnisst
  • Blattmaß 234,9 x 241,3 cm
  • Erworben 2007 mit Unterstützung der Alfred und Cläre Pott-Stiftung
  • Inv.-Nr. C 1/07
  • Text zum WerkDie großformatigen Papierarbeiten Roni Horns wie ›Then 3‹ (2006) und ›Through 9‹ (2008) sind dadurch charakterisiert, dass ihnen Zeichnungen zugrunde liegen, die im Schaffensprozess partiell zerstört wurden, um eine neue Formfindung zu ermöglichen. Den Ausgangspunkt bilden Blätter, auf die mit farbigem Pigmentpulver eine lineare Zeichnung aufgetragen und anschließend mit Firnis fixiert wurde. Diese Blätter hat Roni Horn anschließend in einzelne Teile zerschnitten und neu zusammengefügt. So entstanden stark verdichtete, von sich überlagernden und einander durchdringenden Lineaturen geprägte Arbeiten, die den Betrachter zu der Frage verleiten, wie die ursprüngliche Zeichnung ausgesehen haben mag.
    Die Ausgangsform der Zeichnung ›Then 3‹ bestand aus zwei langen, gänzlich voneinander getrennten Linien, die in sich vielfach verschlungen waren und jeweils ein geschlossenes System bildeten. Im endgültigen Werk wurden Teilstücke dieser beiden Linien gegenseitig vertauscht, so dass die ursprünglich getrennten Bereiche nun untrennbar miteinander verwoben sind. Dieser Aspekt von Isolation und Integration spielt immer wieder eine gewichtige Rolle im Werk Roni Horns, nicht zuletzt auch in ihren – häufig zweiteiligen – plastischen Arbeiten.
  • Provenienz1907, Hauser & Wirth, Zürich
  • Obj_Id: 1'010'138
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Grafische Sammlung
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 186
  • Obj_Creditline_S: Grafische Sammlung
  • Obj_Title1_S: Then 3
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Then 3 Then 3
  • Obj_Dating_S: 2006
  • Jahr von: 2'006
  • Jahr bis: 2'006
  • Obj_IdentNr_S: C 1/07
  • Obj_IdentNrSort_S: C 0001/07
  • Obj_Classification_S (Objtyp): unikale Grafik
  • Obj_Crate_S: Blattmaß 234,9 x 241,3 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: rotes Pigment, gefirnisst
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): rotes Pigment, gefirnisst
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 2007 mit Unterstützung der Alfred und Cläre Pott-Stiftung
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort): Ausstellung Intern: Sammlung 20. und 21. Jahrhundert, Neubau
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Roni Horn
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Die großformatigen Papierarbeiten Roni Horns wie ›Then 3‹ (2006) und ›Through 9‹ (2008) sind dadurch charakterisiert, dass ihnen Zeichnungen zugrunde liegen, die im Schaffensprozess partiell zerstört wurden, um eine neue Formfindung zu ermöglichen. Den Ausgangspunkt bilden Blätter, auf die mit farbigem Pigmentpulver eine lineare Zeichnung aufgetragen und anschließend mit Firnis fixiert wurde. Diese Blätter hat Roni Horn anschließend in einzelne Teile zerschnitten und neu zusammengefügt. So entstanden stark verdichtete, von sich überlagernden und einander durchdringenden Lineaturen geprägte Arbeiten, die den Betrachter zu der Frage verleiten, wie die ursprüngliche Zeichnung ausgesehen haben mag.
Die Ausgangsform der Zeichnung ›Then 3‹ bestand aus zwei langen, gänzlich voneinander getrennten Linien, die in sich vielfach verschlungen waren und jeweils ein geschlossenes System bildeten. Im endgültigen Werk wurden Teilstücke dieser beiden Linien gegenseitig vertauscht, so dass die ursprünglich getrennten Bereiche nun untrennbar miteinander verwoben sind. Dieser Aspekt von Isolation und Integration spielt immer wieder eine gewichtige Rolle im Werk Roni Horns, nicht zuletzt auch in ihren – häufig zweiteiligen – plastischen Arbeiten.