Museum Folkwang
Bildnis Frau Martha Dix
  • Otto Dix
  • Bildnis Frau Martha Dix, 1928

  • Mischtechnik auf Holz
  • 60 x 59,5 cm
  • Erworben 1969 mit Mitteln des Folkwang-Museumsvereins
  • Inv.-Nr. G 363
  • Text zum WerkDas Porträt wird in den 1920er-Jahren Gegenstand innovativer künstlerischer Strategien. Mit der Besinnung auf das Wesentliche schiebt sich das künstlerische Moment eindringlicher denn je zwischen Modell und Abbild. Und dennoch bleibt in den Frauenbildnissen wie hier von Otto Dix und Rudolf Belling trotz stilisierender Darstellung das individualisierende Moment erhalten. So betont Dix mit dem ›Bildnis Frau Martha Dix‹, die er 1923 heiratet, nicht nur deren markante Gesichtszüge, sondern auch deren avantgardistischen Haarschnitt. Die monochrome Farbgebung und Betonung der zweidimensionalen Bildfläche sowie die einhergehende Überzeichnung und gleichzeitige Reduktion von Details unterstützt die ikonenhafte Präsenz.
  • Provenienz1929, Kunstsalon Wolfsberg, Zürich
    1929, Dr. B., Zürich
    1969, Galerie Michael Hertz, Bremen
    1969, Kauf bei Hertz, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'002'963
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Bildnis Frau Martha Dix
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Bildnis Frau Martha Dix Portrait of Mrs. Martha Dix Bildnis Frau Martha Dix
  • Obj_Dating_S: 1928
  • Jahr von: 1'928
  • Jahr bis: 1'928
  • Obj_IdentNr_S: G 363
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0363
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 60 x 59,5 cm
  • Obj_Material_S: Mischtechnik auf Holz
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Mischtechnik auf Holz
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1969 mit Mitteln des Folkwang-Museumsvereins
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Das Porträt wird in den 1920er-Jahren Gegenstand innovativer künstlerischer Strategien. Mit der Besinnung auf das Wesentliche schiebt sich das künstlerische Moment eindringlicher denn je zwischen Modell und Abbild. Und dennoch bleibt in den Frauenbildnissen wie hier von Otto Dix und Rudolf Belling trotz stilisierender Darstellung das individualisierende Moment erhalten. So betont Dix mit dem ›Bildnis Frau Martha Dix‹, die er 1923 heiratet, nicht nur deren markante Gesichtszüge, sondern auch deren avantgardistischen Haarschnitt. Die monochrome Farbgebung und Betonung der zweidimensionalen Bildfläche sowie die einhergehende Überzeichnung und gleichzeitige Reduktion von Details unterstützt die ikonenhafte Präsenz.