Museum Folkwang
Frühläuten
  • Carl Gustav Carus
  • Frühläuten, um 1840

  • Öl auf Leinwand
  • 100,8 x 71,5 cm
  • Erworben 1928 mit Unterstützung des Folkwang-Museumsvereins
  • Inv.-Nr. G 21
  • Text zum Werk›Frühleuten‹, der Blick auf eine »altdeutsche Stadt im Frühlicht, wenn zwischen 4 und 5 Uhr die Glocken läuten und Dohlen um die Thürme fliegen« (Carus), erhält seine atmosphärische Dichte mitunter durch das Verschmelzen von Nah- und Fernsicht: Jenseits der Dächer verflüchtigt sich der Blick in einer sanften Landschaft, zwischen deren Hügeln sich ein Fluss schlängelt, der getrost als eine Allegorie auf den Gang des Lebens gelesen werden darf. Solchermaßen trägt der Romantiker Carus – zwischen 1817 und 1827 von Caspar David Friedrich beeinflusst – zur friedfertigen Malerei des frühen Biedermeier bei. Seitdem Goethe 1772 im Anblick des Straßburger Münsters das schwärmende Traktat »Von deutscher Baukunst« verfasst hatte, erhielt der gotische Baustil nicht nur eine zunehmend positive Bewertung, sondern sie wurde als Inbegriff deutscher Sakralarchitektur zu einem zentralen Thema der deutschen Romantik.
  • ProvenienzErnst Rietschel, (Bildhauer und Akademieprofessor), Leipzig
    Georg Rietschel (Theologe), Leipzig
    Haans Rietschel (Medizin, Universitätsklinik) Würzburg
    1928 spätestens, Kauf durch den Folkwang-Museumsverein, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'002'990
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Frühläuten
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Frühläuten Old German City in the First Light of Day Frühläuten
  • Obj_Dating_S: um 1840
  • Jahr von: 1'838
  • Jahr bis: 1'843
  • Obj_IdentNr_S: G 21
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0021
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 100,8 x 71,5 cm
  • Obj_Material_S: Öl auf Leinwand
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Öl auf Leinwand
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1928 mit Unterstützung des Folkwang-Museumsvereins
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort): Ausstellung Intern: E 001, Altbau, Sammlung 19. und 20. Jahrhundert
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

›Frühleuten‹, der Blick auf eine »altdeutsche Stadt im Frühlicht, wenn zwischen 4 und 5 Uhr die Glocken läuten und Dohlen um die Thürme fliegen« (Carus), erhält seine atmosphärische Dichte mitunter durch das Verschmelzen von Nah- und Fernsicht: Jenseits der Dächer verflüchtigt sich der Blick in einer sanften Landschaft, zwischen deren Hügeln sich ein Fluss schlängelt, der getrost als eine Allegorie auf den Gang des Lebens gelesen werden darf. Solchermaßen trägt der Romantiker Carus – zwischen 1817 und 1827 von Caspar David Friedrich beeinflusst – zur friedfertigen Malerei des frühen Biedermeier bei. Seitdem Goethe 1772 im Anblick des Straßburger Münsters das schwärmende Traktat »Von deutscher Baukunst« verfasst hatte, erhielt der gotische Baustil nicht nur eine zunehmend positive Bewertung, sondern sie wurde als Inbegriff deutscher Sakralarchitektur zu einem zentralen Thema der deutschen Romantik.