Museum Folkwang
Narcoti - / Cure
  • William H. Bradley
  • Narcoti - / Cure, 1895

  • Nikotinkur
  • Farblithografie
  • 53 x 35,5 cm
  • Druckerei k.A.
  • Inv.-Nr. DPM 10214
  • Text zum WerkDas Plakat für die ›Narcoti Chemical Company of Springfield/Mass.‹ entstand im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Untersuchungen, die 1890 erstmals darauf hinwiesen, dass Rauchen schädlich sei; damals war damit allerdings noch der vermeintlich negative Einfluss auf Sitte und Moral gemeint. Natürlich konnte auch darauf ein neues Geschäftsfeld gegründet werden. Bradley stellt den Tabak als Dämon dar, dem man aber – mit dem richtigen Produkt natürlich – binnen weniger Tage Herr werden kann.
    Diese frühe Anti-Rauchkampagne in den USA ereichte 1899 mit der Gründung der ›Anti-Cigarette League of America‹ durch die evangelische Aktivistin Lucy Page Gaston einen ersten Höhepunkt. Der Erfolg der Bemühungen war gering. Zwar wuchs die Liga schnell an (300.000 Mitglieder im Jahr 1901) und versuchte zwischen 1895 und 1921 in fünfzehn Bundesstaaten das Rauchen per Gesetz oder Besteuerung zu beschränken, alle diese Bemühungen konnten jedoch den Siegeszug der Zigarette nicht aufhalten. Rauchten im Jahre 1900 lediglich 2% der Bevölkerung der USA, so waren es 1930 bereits 40%. Die vom Tabakmagnaten James B. Duke (1856-1925) erfundene kleine Maschine, die das eigenhändige Rollen der Zigaretten ermöglichte, machte auch die steuerlichen Belastungen der Zigarette weitgehend unwirksam (loser Tabak wurde nicht besteuert).
  • Obj_Id: 1'030'436
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: Narcoti - / Cure
  • Obj_Title2_S: Nikotinkur
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Narcoti - / Cure Narcoti - / Cure Nikotinkur
  • Obj_Dating_S: 1895
  • Jahr von: 1'895
  • Jahr bis: 1'895
  • Obj_IdentNr_S: DPM 10214
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 010214
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 53 x 35,5 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): k.A.
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Das Plakat für die ›Narcoti Chemical Company of Springfield/Mass.‹ entstand im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Untersuchungen, die 1890 erstmals darauf hinwiesen, dass Rauchen schädlich sei; damals war damit allerdings noch der vermeintlich negative Einfluss auf Sitte und Moral gemeint. Natürlich konnte auch darauf ein neues Geschäftsfeld gegründet werden. Bradley stellt den Tabak als Dämon dar, dem man aber – mit dem richtigen Produkt natürlich – binnen weniger Tage Herr werden kann.
Diese frühe Anti-Rauchkampagne in den USA ereichte 1899 mit der Gründung der ›Anti-Cigarette League of America‹ durch die evangelische Aktivistin Lucy Page Gaston einen ersten Höhepunkt. Der Erfolg der Bemühungen war gering. Zwar wuchs die Liga schnell an (300.000 Mitglieder im Jahr 1901) und versuchte zwischen 1895 und 1921 in fünfzehn Bundesstaaten das Rauchen per Gesetz oder Besteuerung zu beschränken, alle diese Bemühungen konnten jedoch den Siegeszug der Zigarette nicht aufhalten. Rauchten im Jahre 1900 lediglich 2% der Bevölkerung der USA, so waren es 1930 bereits 40%. Die vom Tabakmagnaten James B. Duke (1856-1925) erfundene kleine Maschine, die das eigenhändige Rollen der Zigaretten ermöglichte, machte auch die steuerlichen Belastungen der Zigarette weitgehend unwirksam (loser Tabak wurde nicht besteuert).