Museum Folkwang
Promenade des Anglais in Nizza
  • Max Beckmann
  • Promenade des Anglais in Nizza, 1947

  • Öl auf Leinwand
  • 80,5 x 90,5 cm
  • Erworben 1957 mit Unterstützung der Eugen-und-Agnes-von-Waldthausen-Platzhoff-Museums-Stiftung
  • Inv.-Nr. G 274
  • Text zum WerkSchon bald nach seiner Rückkehr aus Südfrankreich im März 1947 – es war seine erste Reise nach dem Ende des Krieges – begann Max Beckmann mit der Arbeit an diesem Gemälde, das von der Aussicht aus seinem Hotelzimmer auf die Promenade des Anglais angeregt wurde. Die sechs Kilometer lange, befestigte Uferpromenade geht auf eine Initiative des frühen 19. Jahrhunderts zurück, als die Gegend um Nizza aufgrund ihres milden Klimas von Engländern, Franzosen und Deutschen als Ferienziel entdeckt wurde und insbesondere in den Wintermonaten zahlreiche Gäste beherbergte. Bis heute befinden sich dort die elegantesten Hotels der Stadt, darunter das Hotel Ruhl, das Royal Luxembourg, das Hotel Negresco und – 27, Promenade des Anglais – das Westminster, in dem die Beckmanns Quartier bezogen hatten.
    Die Figur einer elegant gekleideten Frau leitet den Blick des Betrachters in den Bildraum, dessen dunkel leuchtendes Kolorit von einzelnen Lichtern aufgehellt wird. Wahrscheinlich zeigt die dargestellte Szene den Moment kurz vor dem Gang in das Restaurant, wo die Hotelgäste allabendlich im Großen Saal ein festliches Diner einnehmen.
  • Provenienz1957, Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf
  • Obj_Id: 1'003'248
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Promenade des Anglais in Nizza
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Promenade des Anglais in Nizza Promenade des Anglais in Nice Promenade des Anglais in Nizza
  • Obj_Dating_S: 1947
  • Jahr von: 1'947
  • Jahr bis: 1'947
  • Obj_IdentNr_S: G 274
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0274
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 80,5 x 90,5 cm
  • Obj_Material_S: Öl auf Leinwand
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Öl auf Leinwand
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1957 mit Unterstützung der Eugen-und-Agnes-von-Waldthausen-Platzhoff-Museums-Stiftung
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Schon bald nach seiner Rückkehr aus Südfrankreich im März 1947 – es war seine erste Reise nach dem Ende des Krieges – begann Max Beckmann mit der Arbeit an diesem Gemälde, das von der Aussicht aus seinem Hotelzimmer auf die Promenade des Anglais angeregt wurde. Die sechs Kilometer lange, befestigte Uferpromenade geht auf eine Initiative des frühen 19. Jahrhunderts zurück, als die Gegend um Nizza aufgrund ihres milden Klimas von Engländern, Franzosen und Deutschen als Ferienziel entdeckt wurde und insbesondere in den Wintermonaten zahlreiche Gäste beherbergte. Bis heute befinden sich dort die elegantesten Hotels der Stadt, darunter das Hotel Ruhl, das Royal Luxembourg, das Hotel Negresco und – 27, Promenade des Anglais – das Westminster, in dem die Beckmanns Quartier bezogen hatten.
Die Figur einer elegant gekleideten Frau leitet den Blick des Betrachters in den Bildraum, dessen dunkel leuchtendes Kolorit von einzelnen Lichtern aufgehellt wird. Wahrscheinlich zeigt die dargestellte Szene den Moment kurz vor dem Gang in das Restaurant, wo die Hotelgäste allabendlich im Großen Saal ein festliches Diner einnehmen.