Museum Folkwang
Exposition Universelle de 1900 / Transsibérien
  • Rafael de Ochoa y Madrazo
  • Exposition Universelle de 1900 / Transsibérien, 1899

  • Weltausstellung 1900 Transsibirien-Express
  • Frankreich, Paris
  • Farblithografie
  • 76 x 103 cm
  • Druckerei Imprimerie Lemercier, Paris
  • Dauerleihgabe aus der Sammlung Reisen in Luxus, Essen
  • Inv.-Nr. DPM DL 152
  • Text zum WerkRafael de Ochoa bestimmte nach Hugo d’Alesi (1849-1906) das Aussehen der Plakate für das Reisen in Luxus über viele Jahre. Seine Bildfindungen waren stilbildend. In der Kleinteiligkeit des Entwurfs entsprach er der vorherrschenden malerischen Gestaltungsrichtung – in der Ausformung der Details jedoch vermied er, zu Gunsten einer flächigen Auflösung, eine detailreiche und ausgeprägte Binnenzeichnung. Dies führte – bei aller Bild- und Textfülle – zu einer leichteren Gesamtwahrnehmung.

    Die Compagnie Internationale des Wagons-Lits stellte als Betreiberin des Transsibierien-Express einige Wagen des 1898 in Dienst genommenen Expresszuges auf der Pariser Weltausstellung von 1900 aus. Besonderheit der Präsentation war ein Speisewagen, der russische und chinesische Spezialitäten anbot und an dem ein Panaroma vorbeigeführt wurde. Dieses zeigte Landschaften, Städte und deren Attraktionen der Strecke Moskau – Peking*, so dass eine besondere Illusion des Reisens vermittelt wurde.

    Das Plakat zeigt einige dieser Orte, so etwa den Kreml in Moskau, die chinesische Mauer, das Eingangstor zum Park des Sommerpalastes in Peking und gibt einen Einblick in das Restaurant. In der Fülle der Motive und der malerisch erzählerischen Wiedergabe des Themas steht das Blatt ganz in der Tradition der Werbung für Luxuszüge. Dies verwundert nicht, ist doch der Auftraggeber der Betreiber des Transsibirien-Express, die Compagnie Internationale des Wagons Lits.


    * der Transibirien-Express befuhr seit 1898 zunächst die Strecke Moskau – Tomsk, als Zubringer Paris – Moskau fungierte der Nord-Express (ab 1899 bis Warschau, ab 1909 bis Moskau; Reisezeit Paris – Peking im Jahre 1903: 24 Tage)
  • Obj_Id: 1'035'429
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S:
  • Obj_Title1_S: Exposition Universelle de 1900 / Transsibérien
  • Obj_Title2_S: Weltausstellung 1900 Transsibirien-Express
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg): Frankreich, Paris
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Exposition Universelle de 1900 / Transsibérien World's Fair 1900 Transsiberian Express Exposition Universelle de 1900 / Transsibérien Weltausstellung 1900 Transsibirien-Express Frankreich, Paris
  • Obj_Dating_S: 1899
  • Jahr von: 1'899
  • Jahr bis: 1'899
  • Obj_IdentNr_S: DPM DL 152
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM DL 152
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 76 x 103 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Dauerleihgabe aus der Sammlung Reisen in Luxus, Essen
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): Imprimerie Lemercier, Paris
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Rafael de Ochoa bestimmte nach Hugo d’Alesi (1849-1906) das Aussehen der Plakate für das Reisen in Luxus über viele Jahre. Seine Bildfindungen waren stilbildend. In der Kleinteiligkeit des Entwurfs entsprach er der vorherrschenden malerischen Gestaltungsrichtung – in der Ausformung der Details jedoch vermied er, zu Gunsten einer flächigen Auflösung, eine detailreiche und ausgeprägte Binnenzeichnung. Dies führte – bei aller Bild- und Textfülle – zu einer leichteren Gesamtwahrnehmung.

Die Compagnie Internationale des Wagons-Lits stellte als Betreiberin des Transsibierien-Express einige Wagen des 1898 in Dienst genommenen Expresszuges auf der Pariser Weltausstellung von 1900 aus. Besonderheit der Präsentation war ein Speisewagen, der russische und chinesische Spezialitäten anbot und an dem ein Panaroma vorbeigeführt wurde. Dieses zeigte Landschaften, Städte und deren Attraktionen der Strecke Moskau – Peking*, so dass eine besondere Illusion des Reisens vermittelt wurde.

Das Plakat zeigt einige dieser Orte, so etwa den Kreml in Moskau, die chinesische Mauer, das Eingangstor zum Park des Sommerpalastes in Peking und gibt einen Einblick in das Restaurant. In der Fülle der Motive und der malerisch erzählerischen Wiedergabe des Themas steht das Blatt ganz in der Tradition der Werbung für Luxuszüge. Dies verwundert nicht, ist doch der Auftraggeber der Betreiber des Transsibirien-Express, die Compagnie Internationale des Wagons Lits.


* der Transibirien-Express befuhr seit 1898 zunächst die Strecke Moskau – Tomsk, als Zubringer Paris – Moskau fungierte der Nord-Express (ab 1899 bis Warschau, ab 1909 bis Moskau; Reisezeit Paris – Peking im Jahre 1903: 24 Tage)