Museum Folkwang
Skulptur 23
  • Rudolf Belling
  • Skulptur 23, 1923

  • Messing
  • 41,5 x 22,5 x 21 cm
  • Erworben 1969 mit Unterstützung der Krupp-Jubiläums-Stiftung
  • Inv.-Nr. P 144
  • Text zum Werk›Skulptur 23‹ ist eines der avantgardistischsten Werke des Bildhauers. Für die Darstellung des menschlichen Kopfes genügen Belling wenige anatomische Details, die auf ihre geometrischen Grundformen reduziert wurden und sich mit dem von der Skulptur gebildeten Leerraum zu einer konstruktivistischen Büste zusammenschließen. Belling modellierte Augenlider, Augapfel, Nase, Lippen und andere Details aus Draht und Gips, verband sie miteinander und stellte daraus eine Gussform her. Mit dieser Skulptur trennte sich Belling »als erster unter deutschen Bildhauern von Übungen der von Klassizisten überkommenen Rezepten« (Carl Einstein, 1924). Der Kopf verkörpert eine Durchdringung von Raum, Maschine und Mensch, die für Belling eine in der modernen Industriegesellschaft drohende robotergleiche Funktionalisierung und Entmenschlichung des Individuums abbildet.
  • ProvenienzDr. Hans Helmut Klihm, München
  • Obj_Id: 1'003'591
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 188
  • Obj_Creditline_S: Skulpturensammlung
  • Obj_Title1_S: Skulptur 23
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Skulptur 23 Sculpture 23 Skulptur 23
  • Obj_Dating_S: 1923
  • Jahr von: 1'923
  • Jahr bis: 1'923
  • Obj_IdentNr_S: P 144
  • Obj_IdentNrSort_S: P 0144
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plastik/Skulptur
  • Obj_Crate_S: 41,5 x 22,5 x 21 cm
  • Obj_Material_S: Messing
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Messing
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1969 mit Unterstützung der Krupp-Jubiläums-Stiftung
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

›Skulptur 23‹ ist eines der avantgardistischsten Werke des Bildhauers. Für die Darstellung des menschlichen Kopfes genügen Belling wenige anatomische Details, die auf ihre geometrischen Grundformen reduziert wurden und sich mit dem von der Skulptur gebildeten Leerraum zu einer konstruktivistischen Büste zusammenschließen. Belling modellierte Augenlider, Augapfel, Nase, Lippen und andere Details aus Draht und Gips, verband sie miteinander und stellte daraus eine Gussform her. Mit dieser Skulptur trennte sich Belling »als erster unter deutschen Bildhauern von Übungen der von Klassizisten überkommenen Rezepten« (Carl Einstein, 1924). Der Kopf verkörpert eine Durchdringung von Raum, Maschine und Mensch, die für Belling eine in der modernen Industriegesellschaft drohende robotergleiche Funktionalisierung und Entmenschlichung des Individuums abbildet.