Museum Folkwang
Untitled (to Jean-Christophe)
  • Dan Flavin
  • Untitled (to Jean-Christophe), 1970

  • Ohne Titel (für Jean-Christophe)
  • Pink, Grün, Blau und Rot fluoreszierendes Licht, 4 Neonröhren
  • 124 x 32 cm
  • Erworben 1997 mit Unterstützung der Eugen-und-Agnes-von-Waldthausen-Platzhoff-Museums-Stiftung
  • Inv.-Nr. P 256
  • Text zum WerkMit seinen Lichtinstallationen rationalisierte Dan Flavin ab 1961 radikal die Herstellung seiner Kunstwerke. Die farbigen Röhren bilden rosa, grüne, blaue und rote Streifen, und zugleich belebt ihr vermischtes Licht die Wand und den sie umgebenden Raum. Der Eindruck des Erhabenen, der sich leicht in seinen Lichtinstallationen einstellt, unterlief der Künstler durch die Verwendung von einfachen Neonröhren. Es handelt sich um ein modernes, alltägliches Licht. Bewusst wählte Flavin Lampen, die man damals in New York in jedem Supermarkt kaufen und die man in jedem Büro oder Imbisslokal der Stadt antreffen konnte. Dadurch versuchte er jede subjektive Expression und eine Stilisierung von sich als heroischer Künstlergestalt zu verhindern. Der Einsatz des Massenproduktes spiegelt damit die industrialisierte Gegenwart wider, ein Motiv, das den Künstlern der Minimal Art sehr wichtig war.
  • ProvenienzKünstler
    1997, Galerie Borgemeister, Berlin
    1997, Kauf bei Borgemeister, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'008'458
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 188
  • Obj_Creditline_S: Skulpturensammlung
  • Obj_Title1_S: Untitled (to Jean-Christophe)
  • Obj_Title2_S: Ohne Titel (für Jean-Christophe)
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Untitled (to Jean-Christophe) Untitled (to Jean-Christophe) Ohne Titel (für Jean-Christophe)
  • Obj_Dating_S: 1970
  • Jahr von: 1'970
  • Jahr bis: 1'970
  • Obj_IdentNr_S: P 256
  • Obj_IdentNrSort_S: P 0256
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plastik/Skulptur
  • Obj_Crate_S: 124 x 32 cm
  • Obj_Material_S: Pink, Grün, Blau und Rot fluoreszierendes Licht, 4 Neonröhren
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Pink, Grün, Blau und Rot fluoreszierendes Licht, 4 Neonröhren
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1997 mit Unterstützung der Eugen-und-Agnes-von-Waldthausen-Platzhoff-Museums-Stiftung
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Estate of Dan Flavin / VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Mit seinen Lichtinstallationen rationalisierte Dan Flavin ab 1961 radikal die Herstellung seiner Kunstwerke. Die farbigen Röhren bilden rosa, grüne, blaue und rote Streifen, und zugleich belebt ihr vermischtes Licht die Wand und den sie umgebenden Raum. Der Eindruck des Erhabenen, der sich leicht in seinen Lichtinstallationen einstellt, unterlief der Künstler durch die Verwendung von einfachen Neonröhren. Es handelt sich um ein modernes, alltägliches Licht. Bewusst wählte Flavin Lampen, die man damals in New York in jedem Supermarkt kaufen und die man in jedem Büro oder Imbisslokal der Stadt antreffen konnte. Dadurch versuchte er jede subjektive Expression und eine Stilisierung von sich als heroischer Künstlergestalt zu verhindern. Der Einsatz des Massenproduktes spiegelt damit die industrialisierte Gegenwart wider, ein Motiv, das den Künstlern der Minimal Art sehr wichtig war.