Museum Folkwang
Eulenspieglerin
  • Ulrike Rosenbach
  • Eulenspieglerin, 1985

  • aus: Ulrike Rosenbach. Selected Works 1972 - 1998
  • Video, Farbe, DVD-Edition, herausgegeben von 235 Medien, DVD 3
  • 17:22 min
  • Schenkung der Künstlerin 2012
  • Inv.-Nr. NM 4/2012_13
  • Text zum WerkDie Eulenspieglerin ist das weibliche Gegenüber des Narren, welcher den Mächtigen einen Spiegel vorhalten darf, da er jenseits der gesellschaftlichen Konventionen steht. In dem Video sind mehrere Aufnahmen der gleichnamigen Performance zusammengeschnitten und überlagern sich in Bildmontagen. Die Künstlerin reist ein Papierbild des Gottes Shiva von der Wand, der tanzend die Welt zerstört und wieder neu erschafft. In dieses Papier gehüllt beginnt sie Zeichen mit weißer Kreide an die Wand zu malen.
  • Obj_Id: 1'098'892
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 231
  • Obj_Creditline_S: Medienkunst
  • Obj_Title1_S: Eulenspieglerin
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg): aus: Ulrike Rosenbach. Selected Works 1972 - 1998
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Eulenspieglerin The Female Fool from: Ulrike Rosenbach. Selected Works 1972 - 1998 Eulenspieglerin aus: Ulrike Rosenbach. Selected Works 1972 - 1998
  • Obj_Dating_S: 1985
  • Jahr von: 1'985
  • Jahr bis: 1'985
  • Obj_IdentNr_S: NM 4/2012_13
  • Obj_IdentNrSort_S: NM 0004/2012_13
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Medienkunst
  • Obj_Crate_S: 17:22 min
  • Obj_Material_S: Video, Farbe
  • Obj_Technique_S: DVD-Edition, herausgegeben von 235 Medien, DVD 3
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Video, Farbe, DVD-Edition, herausgegeben von 235 Medien, DVD 3
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Schenkung der Künstlerin 2012
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler

Die Eulenspieglerin ist das weibliche Gegenüber des Narren, welcher den Mächtigen einen Spiegel vorhalten darf, da er jenseits der gesellschaftlichen Konventionen steht. In dem Video sind mehrere Aufnahmen der gleichnamigen Performance zusammengeschnitten und überlagern sich in Bildmontagen. Die Künstlerin reist ein Papierbild des Gottes Shiva von der Wand, der tanzend die Welt zerstört und wieder neu erschafft. In dieses Papier gehüllt beginnt sie Zeichen mit weißer Kreide an die Wand zu malen.