Museum Folkwang
  • Kleiden – Verkleiden

  • Im Rahmen ihrer aktuellen Sammlungspräsentation rückt die Fotografische Sammlung die Bedeutung von Kleidung und Verkleidung für Individuen und Kulturen in den Blick: Kleidung verweist auf die soziale oder kulturelle Identität ihres Trägers oder auf das Image, das die Person von sich geben will. Die Verkleidung durchbricht hingegen die soziale Konvention, ist oftmals im Jahreskalender der Traditionen rituell verankert und findet dadurch seine Akzeptanz.
    In den vorliegenden Aufnahmen werden neben den Intentionen der Dargestellten auch die der Fotografen sichtbar. Mit unterschiedlichen künstlerischen Strategien nähern sie sich ihrem Thema an und entdecken nicht selten hinter der Kleidung die Maskerade und hinter der Verkleidung den kulturellen Habitus einer Zeit. In der thematischen Perspektive der folgenden vier Kapitel geht das Moment des Kleidens und des Verkleidens fließend ineinander über.

    Verhüllt – Unverhüllt
    Im ersten Kapitel wird das Thema in seinen beiden Extremen dargestellt: Nackheit als »dégré zéro« von Kleidung und völlige Verschleierung. Die Reportagebilder Lotte Errells von Reisen nach Kurdistan aus den 1930er Jahren zeigen verhüllte kurdische Bräute. Aus ganz anderen Kulturkreisen stammen Irving Penns und Jürgen Heinemanns rituell verhüllte Figuren. Sie stehen den Fotografien von Germaine Krull gegenüber, die Mitte der 1940er Jahre im Kongo junge, für die Ehe versprochene Frauen mit freiem Oberkörper aufnahm. Einer kulturell ganz anders kodierten Form von Nacktheit folgt die ›Nudist Lady with Swan Sunglasses‹ von Diane Arbus, welche die Nudistenbewegung Ende der 1960er Jahre in den USA repräsentiert.

    Einmal im Jahr / ›Once a year‹
    Folkloristische Formen von Verkleidungen sind in den Arbeiten von Axel Hoedt, Andreas Horlitz, Homer Sykes und Chargesheimer festgehalten. Sie machen das Verkleiden explizit zum Thema, zeigen es als fest im Jahreskalender verankerten Bestandteil von Brauch und Tradition und als wichtiges Element von kultureller Identität. So beschäftigt sich Axel Hoedt in seinem Langzeitprojekt mit den Masken und Kostümen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht, die er in seiner Heimatregion im Süden Deutschlands findet. Hierfür überträgt der Modefotograf die Stilmittel der modernen Fashion-Fotografie auf die Szenerie eines traditionellen Brauchtums.

    ›Deutsche in Uniform‹
    Die Aufnahmen von Käthe Buchler, August Sander, Timm Rautert, Stefan Moses, André Gelpke und Elfi Fröhlich stellen Menschen des alltäglichen, öffentlichen Lebens in ihrer Arbeits- und Freizeitkleidung dar. Fast zeitgleich zu Timm Rauterts Serie der ›Deutschen in Uniform‹ zeigt André Gelpke die rebellische Jugend um 1970. Seine Rocker-Serie setzt den bürgerlichen Werten der Elterngeneration einen anderen Lebensstil entgegen.

    Kinder der Freiheit und der Freizeit
    Die Kinder der Freiheit und der Freizeit um die zweite Jahrtausendwende sind in den Arbeiten von Jürgen Teller, Albrecht Tübke und Tobias Zielony zu sehen. Kleidung und Verkleidung verhalten sich bei ihnen deckungsgleich. Identität wird zum selbstgewählten Produkt einer globalen Jugendkultur und ist keine an Tradition, Herkunft oder soziale Schicht angebundene Notwendigkeit.

    Der Blick der hier vorgestellten Fotografinnen und Fotografen gilt ebenso fernen Kulturen wie auch der eigenen, die manchmal nicht weniger fremd erscheint. So lässt sich ihr Interesse als ein in einem erweiterten Sinne »ethnografisches« verstehen, das sowohl im Abiturienten der Weimarer Republik wie auch im HipHop-Teenager westlicher Großstädte die Angehörigen einer neuen sozialen »Community« entdeckt.
  • Exh_Title_S: Kleiden – Verkleiden
  • Exh_Id: 101'597
  • Exh_Comment_S (Verantw): Fotografische Sammlung
  • Exh_SpareNField01_N (Verantw ID): 184
Werke
Kurdish Wedding Procession
Une Tchikombi déjà promise, Pointe-Noire, Congo
Bacup Coconut Dancers, from the series: Once a Year
Jeck, loss Jeck elans, Köln
Kinderwalpurgis Hannenklee/Harz, a. d. Serie: Deutsche Feste
Hutzel / Empfingen
Schaffnerin, a. d. Serie: Frauen in Männerberufen
Rocker
Bernhard Weichselgärtner, 36 Jahre, Verkehrsmeister, a. d. Serie: Deutsche in Uniform
Eva Bodenhoff, London, 20th October 1998, from the Series: Go-Sees
a. d. Serie: Jugend